Die heilige Gertrud

17.11.2012 00:00 | Namenspatrone

Der Name „Gertrud“ kommt aus der althochdeutschen Sprache: „ger“ = Speer, „trud“ = Kraft, Stärke.

Die heilige Gertrud wurde am „Fest der Erscheinung des Herrn“, am 6. Januar 1256 geboren, vermutlich in Thüringen. Dieser Tag sollte für sie bedeutsam sein: Ihr ganzes Leben stand unter dieser „Erscheinung des Herrn“. Schon mit fünf Jahren, also noch als kleines Kind, kam sie ins Kloster Helfta, um dort erzogen zu werden. Sie hat es nie mehr verlassen. Ihre Oberen erkannten bald die tiefen geistigen und geistlichen Anlagen des jungen Mädchens. Gertrud erlernte die lateinische Sprache sehr gründlich und wurde zudem in allen Wissenschaften der damaligen Zeit ausgebildet. Man muss wissen, dass viele Menschen damals weder lesen noch schreiben konnten. Etwas lernen zu dürfen, war in jener Zeit eine große Auszeichnung!

Am 13. November 1302 ist Gertrud die Große gestorben.
Ihr Gedenktag ist der 17. November.

Auch für diesen Namen können Sie Tischkarten, Lesezeichen, Schmuckblatt, Glückwunschkarten, Kerzen etc.... bestellen.

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.